HNO Praxis Düsseldorf-Derendorf

HNO Praxis Düsseldorf-Derendorf

Nasenmuschelverkleinerung mittels Radiofrequenzchirurgie

Eine ausgeprägte Vergrößerung der unteren Nasenmuscheln führt zu einer störenden Beeinträchtigung der Nasenatmung. Viele Menschen nehmen daher mehr oder weniger regelmäßig abschwellendes Nasenspray.

Eine chronisch behinderte Nasenatmung begünstigt u.a. auch wiederkehrende Infekte der oberen Luftwege, Schnarchen, schlafbezogene Atmungsstörungen und Kopfschmerzen, da die physiologische Funktion der Nase (=Anwärmen, Anfeuchtung und Reinigung der Atemluft) nicht oder nur eingeschränkt stattfindet.

Eine elegante und schonende Maßnahme zur Verbesserung der Nasenatmung durch Verkleinerung der Nasenmuscheln und Wiederherstellung der natürlichen Nasenfunktion ist die seit vielen Jahren etablierte Radiofrequenzchirurgie der Nasenmuscheln.

Dieser operative Eingriff kann von uns sowohl in in örtlicher Betäubung (=Lokalanästhesie) als auch in Vollnarkose (=Allgemeinanästhesie) durchgeführt werden. Dies wird jeweils individuell entschieden.

Präoperativ sollten (wie bei jedem anderen operativen Eingriff auch) 14 Tage lang kein Aspirin oder ASS- enthaltende Medikamente eingenommen werden.

Eine postoperative Tamponade (=Ausstopfen der Nase zur Blutstillung) und längere Nachbehandlungen sind in der Regel nicht erforderlich. Am Tag nach der OP können Sie Ihrer gewohnten Tätigkeit wieder nachgehen. Allerdings sollten Sie mindestens 5 Tage nach der Operation nicht heiß baden oder duschen, nicht in die Sauna oder das Solarium gehen und schwere körperliche Anstrengung vermeiden.